Mail an Webmaster Email an IG Verkehrsgeschichte Impressum anzeigen Impressum und Kontakt
Finden Sie uns auf facebook Finden Sie uns auf Facebook
1187556
Zugriffe seit 01.01.2006

Wilsdruffer Schmalspurnetz

Über 150 km Schmalspurstrecken in Mittelsachsen

Startseite » Neuigkeiten
16.10.2022

IG Verkehrsgeschichte Wilsdruff erhält Claus-Köpcke-Preis 2021

Am 14.10.2022 wurde in feierlichem Rahmen durch die Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen der Claus-Köpcke-Preis für das Jahr 2021 für besonderes Engagement rund um die Sächsischen Schmalspurbahnen vergeben. Ausgezeichnet wurde die IG Verkehrsgeschichte Wilsdruff e.V. für die Rekonstruktion des Wagens 1701 K. Einen Sonderpreis erhielten Martin Kreher und Paul Roschke ihr besonderes Engagement unter anderem als Lokpersonale der I K Nr. 54.

Wir gratulieren Herrn Kreher und Herrn Roschke und möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der Stiftung sächsische Schmalspurbahnen für die Würdigung bedanken. 

Der Preis hilft uns, die noch fehlende Innenausstattung des Wagens anzugehen. Wir hoffen, dass das Fahrzeug im nächsten Jahr seine Betriebszulassung bekommen wird und dann für Fahrten der Traditionsbahn Radebeul e.V. mit zur Verfügung stehen wird.

Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle an Herrn Uwe Mehnert und das Team der RVE Schienenfahrzeugwerkstatt Marienberg für die gelungene Umsetzung der Wiederaufbaus des Wagens 1701 K und die hervorragende Zusammenarbeit.

Die stolzen Preisträger - Claus-Köpcke-Preis 2021, Foto: R. Leder

 

 

10.10.2022

Spendenaktion - Vom Güterwagenkasten zum betriebsfähigen Behelfspersonenwagen

Im September 2003 hatte die IG Verkehrsgeschichte Wilsdruff e. V. den Wagenkasten eines zweiachsigen Güterwagens der Gattung 761 in Gärtitz bei Döbeln übernommen. Dieser war 1892 als K.701 in Dienst gestellt worden und er stand vermutlich auf den Schmalspurstrecken um Döbeln im Einsatz. Ab 1899 trug der Wagen die Nr. 1701K und 1927 erhielt er seine neue DRG-Nummer K2853. Bereits Anfang der 30er Jahre wurde er ausgemustert und als Schuppen auf einem Privatgrundstück aufgestellt. Die Besonderheit des Wagens ist sein Achsstand von nur 3 m.

Der Wagenkasten stand fortan von 2003 bis 2020 als Lagerschuppen zwischen dem Stationsgebäude und dem Freiabtritt des Hp Wilsdruff.

Am 15. und 16. Juli 2020 wurde der Wagenkasten zur Werkstatt der RVE in Marienberg transportiert. Er soll in den kommenden Jahren seine beiden Einachsdrehgestelle durch Nachbauten zurückerhalten. Der Wagenkasten soll ebenfalls unter Verwendung weniger noch brauchbarer Teile originalgetreu wieder aufgebaut werden.

Es ist vorgesehen den Güterwagen als Behelfspersonenwagen, versehen mit zwei Längsbänken im Wageninnern, so wie es bei den Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen üblich war, auszustatten.

Somit soll er künftig neben dem Zugführerwagen 1441 K und dem Personenwagen 235K den Wilsdruffer Zweiachserzug vervollständigen und zugleich ein Stück Reisekultur zur Zeit der Jahrhundertwende dokumentieren.

Inzwischen erfolgte die Demontage des Wagenkastens, wobei sich herausstellte das der Zustand des Wagenkastengerippes schlechter war als angenommen. So macht sich nun doch ein fast kompletter Neuaufbau erforderlich, der mittlerweile schon sehr weit fortgeschritten ist. 

Die Längsträger des Rahmens befinden sich in einem vergleichsweise guten Zustand.

Da das Vorhaben eine erhebliche finanzielle Herausforderung bedeutet, freut sich der Verein jederzeit über Spenden auf das Vereinskonto:

IG Verkehrsgeschichte Wilsdruff e. V.

DE35 8509 0000 2937 1210 00 bei der Volksbank Dresden-Bautzen e. G.

Kennwort: Behelfspersonenwagen 1701K

Bitte helfen Sie durch ihre Spende, diesen Sachzeugen der Eisenbahngeschichte zu restaurieren und einer neuen Nutzung zuzuführen - vielen Dank!

Bisher haben folgende Spender die Aktion unterstützt (Stand: 10.10.2022):

  • Peter Wunderwald 17.000,- €
  • Dieter Oschanitzky 6.000,- €
  • Anni Kahle 3.000,- €
  • Jörg Lindner 2.500,- €
  • Falk Philipp 2.402,- €
  • Tiziano Willner 2100,- €
  • Henry Kuntze 2.000,- €
  • Daniel Mehner 1.575,- €
  • Kerstin Fiedler 1.201,- €
  • Manfred Simon 1.000,- €
  • Spender der anonym bleiben möchte (A) 1.000,- €
  • Wolfram Wagner 900,- €
  • Tiziano Willner 850,- €
  • Stefan Jugelt 700,- €
  • Ralf Jugelt 550,- €
  • Ingenieurbüro Leidecker 550,- €
  • Spender der anonym bleiben möchte (M) 550,- €
  • Rolf Knobloch 500,- €
  • Marcus Köhler 500,- €
  • Harald Schulter 500,- €
  • Dr. Ralf Weber 500,- €
  • Dr. Harald Weigel 500,- € 
  • Manuel Kurz 400,- €
  • Gunnar Hölzig 350,- €
  • C. W. Schwab 310,- €
  • Werner Böhme 300,- €
  • Gottfried Däbler 300,- €
  • Silvio Kozuschek 300,- €
  • Werner Kath 250,- €
  • Mathias Sachs 250,- €
  • Andreas Feldmann 200,- €
  • Dr. Wolfgang Kreher 200,- €
  • Klaus Kröher 200,- €
  • Wolfram Wittig 200,- €
  • Otto Zielke 200,- €
  • Uwe Müller 200,- €
  • Heiko Prautzsch 200,- €
  • Matthias Gröll 150,- €
  • Lutz Liebmann 150,- €
  • Thomas Rietz 150,- €
  • Volker Anton 100,- €
  • Andy Handrich 100,- € 
  • Andreas Hoppe 100,- €
  • Rainer Rubin 100,- €
  • Thomas Schlechte  100,- €
  • Claus Schuchardt  100,- € 
  • Jan Seelig 100,- €
  • Eberhard Fleischer 80,- €
  • Lukas Kuntzsch 75,- €
  • Sven Sieber 60,- €
  • Thomas Brunke 55,- € 
  • Jörg Bauer 50,- €
  • Bernd Egeler 50,- € 
  • Carsten Müller 50,- €
  • Rene Oelschlägel 50,- €
  • Klaus Schönenkorb 50,- €
  • Stefan Seifert 50,- €
  • Daniel Zimmer 50,- €
  • Torsten Hensel 25,- €
  • Reinhardt Architekten 25,- €
  • Matthias Fiebiger 20,- €
  • Karl-Heinz Metzner 20,- €

Damit beträgt der aktuelle Spendenstand: 52.504,- Euro. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern, die zu diesem erfreulichen Spendenstand beigetragen haben. Dennoch sind damit noch nicht alle Kosten für den Neuaufbau des Wagens gedeckt, so dass wir weiter für jede Spende dankbar sind.

So könnte der Güterwagen 1701K nach der Restaurierung aussehen, wobei über die Farbgebung noch nicht entschieden wurde.

Abtransport Wagenkasten 1701K am 20.06.2020, Foto: P. Wunderwald

Ein Behelfspersonenwagen entsteht - Foto: P.Wunderwald

Behelfspersonenwagen 1701K - Zustand März 2022, Foto P. Wunderwald

Behelfspersonenwagen 1701K - Zustand März 2022, Foto: P. Wunderwald

Entladung des Wagens 1701K in Radebeul Ost, 30. März 2022, Foto H. Schulter

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Leiter Schienenfahrzeuginstandsetzung der RVE Marienberg, Uwe Mehnert für die engagierte Leitung des Wiederaufbaus unseres Behelfspersonenwagens 1701K.

Uwe Mehnert, RVE Marienberg, Foto: P. Wunderwald

06.02.2022

Potschappel - Wilsdruff in bewegten Bildern

Wer eine Zeitreise zu den letzten Betriebstagen der Schmalspurbahn Freital Potschappel - Wilsdruff im Jahre 1972 unternehmen möchte wird ab sofort bei youtube (Link zum Video) fündig. Kai Ortelt hat die Super 8 Aufnahmen von Matthias Ortelt aufbereitet und veröffentlicht.

 

24.12.2021

Sofort erhältlich: Das große Buch der Schmalspurbahn Freital-Potschappel - Nossen

Mit etwas Verzögerung ist es nun endlich soweit, das große Buch der Schmalspurbahn Freital-Potschappel - Nossen, Band 1 ist da. Es ist ab sofort im Wunderwald Bahnbücher Shop sowie im nächsten Jahr an unserer Museumskasse erhältlich.

Damit wünschen wir allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022!

06.04.2021

Buchneuerscheinung Freitaler Schienenwege im Wandel der Zeiten

Der Name Freital ist ein Begriff für alle Freunde schienengebundener Verkehrsträger, gab es doch im Stadtgebiet eine beachtliche Anzahl Eisenbahnstrecken mit Anschlussgleisen und Straßenbahnen.

Als Referenz an die Stadt am Windberg, die 2021 ihren 100. Gründungstag feiert, ist seit einigen Wochen ein neues Buch zur Geschichte der schienengebundenen Verkehrsträger in der Stadt Freital erschienen. Im Mittelpunkt des 1. Bandes, welcher 280 Seiten umfasst, stehen die öffentlichen Eisenbahnen und die Freitaler Straßenbahn. Neben interessanten Ausführungen zur Geschichte der regelspurigen Strecken (sächsische Semmeringbahn und Albertbahn) kommen auch die Freunde der schmalen Spur nicht zu kurz - das Buch enthält auch ausführliche Darstellungen zur Geschichte der Schmalspurbahn Freital-Potschappel - Wilsdruff und zur Weißeritztalbahn. 

Das Buch lässt auf anschauliche Weise die Vergangenheit lebendig werden und es ist für den Eisenbahn- und Straßenbahnfreund genauso geeignet wie für den Freitaler und alle anderen, die in die wechselvolle und interessante Geschichte der Industriestadt vor den Toren Dresdens eintauchen möchten.

Ein zweiter Band ist in Vorbereitung. Dieser wird noch einmal ca. 200 Seiten umfassen und den etwas unscheinbareren, aber nicht minder interessanten Bahnen des nichtöffentlichen Verkehrs gewidmet werden. Hierzu gehören neben den zahlreichen Industrieanschlussgleisen links und rechts der Hauptbahn auch die bekannte schmalspurige Potschappel - Hainsberger Verbindungsbahn und die Deubener Güterstraßenbahn.

13.05.2012

Modell Postwagen 2680

Das SEM-Kleinstserienmodell des Postwagens 2680 kann in H0e ab sofort auch über unseren Verein bezogen werden. Der Preis beträgt 190,50 € zuzüglich Versand.

Ãltere Meldungen finden Sie in unserem Neuigkeiten-Archiv.